09.11.2021

Holzhandel 2021 bisher mit überwiegend sehr gutem Geschäftsverlauf

Der Deutsche Holzhandel hat in den ersten 9 Monaten des Jahres insgesamt einen Umsatzzuwachs von etwa 20 % erzielen können. Dieser hohe Umsatzzuwachs beinhaltet sehr starke Preiswirkungen, die im ersten Halbjahr 2021 die Umsatzentwicklung maßgeblich beeinflusst haben. So haben sich insbesondere Massivholzsortimente erheblich verteuert, seit den Sommermonaten hat diese Entwicklung deutlich nachgelassen, die Sortimente sind verfügbar, so dass von einer Angebotsverknappung oder gar Holzknappheit derzeit keine Rede mehr sein kann. Die rasante Entwicklung im ersten Halbjahr wurde auch durch eine sehr gute Nachfrage der Hauptzielgruppen des Holzhandels getragen, das Bauen mit Holz ist im Trend und Dank günstiger Klimawirkungen von Holzprodukten wird sich daran in den nächsten Jahren wenig ändern.

Holzgroßhandel und Holzeinzelhandel haben sich bislang im Jahr 2021 sehr unterschiedlich entwickelt. Preiswirkungen und sehr guter Absatz führen beim Großhandel zu einem Umsatzschub, dagegen waren die Umsätze im Holzeinzelhandel mit ca. minus 3 % leicht rückläufig. Ursachen hierfür sind der Basiseffekt des Vorjahres, in dem gerade der Holzeinzelhandel von den starken Aktivitäten der Verbraucher in Haus und Garten profitiert hat; ein Vorzieheffekt auch weil Urlaubsreisen nicht möglich waren. Das hat sich in diesem Jahr wieder geändert. Der Rohholzhandel berichtet von einem guten Absatz seiner Sortimente, allerdings in einem nur sehr schwer kalkulierbaren Beschaffungsmarkt, das gilt für Stammholzsortimente und auch Industrieholzsortimente, beide in unterschiedlicher Weise sowohl von den letzten Trocknisjahren als auch vom Forstschädenausgleichsgesetz bis September 2021 betroffen.  Besonders abhängig von dem Funktionieren der Lieferketten ist der Holzimport, erhebliche Preissprünge beim Containerverkehr wie deren grundsätzliche Verfügbarkeit, beeinflussen das Geschäft der Importeure, die grundsätzlich über einen positiven Markt berichten – besorgt sind die Importeure über weitreichende anstehende neue Regulierungen aus Brüssel, die das Importgeschäft weiter erschweren können.

Für den Rest des Jahres erwartet der Holzhandel ein stabiles Geschäft auf einem hohen Niveau, der Holzgroßhandel äußert sich positiv, der Holzeinzelhandel eher verhalten.

Berlin, 9. November 2021

Holzhandel 2021 bisher mit überwiegend sehr gutem Geschäftsverlauf

Facebook

Youtube

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ihr Browser kann leider kein svg darstellen! Alle Pressemitteilungen Bleiben Sie stets auf dem Laufenden mit unseren Branchennews. Zur Übersicht
Ihr Browser kann leider kein svg darstellen! Alle Veranstaltungen Wir legen Wert auf einen persönlichen Erfahrungsaustausch. Zur Übersicht
Ihr Browser kann leider kein svg darstellen! Branchentag Holz Besuchen Sie die Fachmesse Nr. 1 des Holzhandels. Zur Übersicht