No 5 - Holzbau als Pflichtfach für Architekten!

Holz wird in Zukunft als ökologischer Baustoff eine zentrale Rolle bei der Planung und Umsetzung von Gebäuden spielen. Deshalb muss sich die Ausbildung von Architektinnen und Architekten dem Bedarf anpassen. Wir fordern, dass der Holzbau zu einem zentralen Fach im Architektur-Studium wird. Nur so wird sichergestellt, dass das Bauwesen sich den neuen Erfordernissen an Ökologie und Nachhaltigkeit anpassen kann! Es ist eine Sache, dass Holz in der privaten Bauwirtschaft oft nur für das Errichten von Dachstühlen zum Einsatz kommt. Doch es ist eine andere Sache, dass die Vordenker für neue Gebäude schon während ihres Studiums nicht ausreichend in Kontakt mit dem Holzbau kommen. Es fehlt schlicht an Architektinnen und Architekten, die sich intensiv mit dem Holzbau beschäftigt haben.

Wo Holz Sinn ergibt, sollte auch Holz verwendet werden

Nicht erst Hochhäuser wie das HoHo in Wien zeigen, dass Holz ein zukunftsfähiger, extrem robuster und zugleich flexibler Baustoff ist. Holz wird bereits seit vielen Jahrhunderten für den Hausbau verwendet. Doch mit dem Aufkommen von Porenbeton und gegossenem Beton ist Holz ins Hintertreffen geraten. Modernes Bauen bedeutet für viele Architekten und Bauplaner leider immer noch Bauen mit Beton. Dabei wird nicht nur missachtet, wie flexibel und vielseitig Holz ist, sondern auch vergessen, dass es sich bei Holz um einen nachwachsenden, CO2-speichernden Rohstoff handelt. Der für Beton notwendige Sand hingegen wird bei steigendem Baubedarf weltweit immer knapper. Zudem ist die Energiebilanz von Zement schlechter. Deshalb ist ein Umdenken beim Bauen unbedingt notwendig, wenn wir unseren Lebensstandard auch in Zukunft beibehalten wollen. Und das Umdenken beginnt nicht beim Verbraucher und Auftraggeber, sondern bereits in der Ausbildung für Architekten.

Architekten brauchen Know-how und Mut im Holzbau

Es ist verständlich, dass viele Architekten Holz bei der Bauplanung kaum in Betracht ziehen, wenn sie sich mit diesem Werkstoff kaum auskennen. Deshalb muss sich die Ausbildung für Architekten ändern. Wir fordern die Einführung des Pflichtfachs „Holzbau“ im Architekturstudium. Darüber hinaus müssen sich Architekten in einem Pflicht-Praktikum mit Holzbau beschäftigen. Nur mit diesen Maßnahmen stellen wir sicher, dass wir auch in Zukunft Experten haben, die wissen, welche Möglichkeiten Holz beim Bau bietet und wie der nachwachsende Baustoff bestmöglich eingesetzt werden kann!

Wir werden unserer Verantwortung als Gesamtverband Deutscher Holzhandel e.V. nachkommen und werden Gespräche mit der deutschen Architektenkammer und den Hochschulen führen. Darin wollen wir für unser Anliegen werben und wertvolle Überzeugungsarbeit für ein zukunftsfähiges, weil nachhaltigeres Bauwesen leisten!