Holz-Sachverständige im GD Holz

Der Gesamtverband Deutscher Holzhandel e. V. (GD Holz) birgt ein Juwel unter seinem Dach, welches viel zu wenig bekannt ist: „Die Arbeitsgemeinschaft der Holz-Sachverständigen im GD Holz“. Kein anderer Fachverband, keine andere Kooperation oder Organisation innerhalb der Holzbranche und speziell im Holzhandel verfügt über einen derartigen Zusammenschluss. Den Nutzen dieser Arbeitsgemeinschaft und der in ihr zusammengeschlossenen Sachverständigen für den Handel, für die Industrie, das Handwerk und den Verbraucher zeigen wir hier auf.

Leistungen / Nutzen der Holz-Sachverständigen

Die Haupttätigkeit von Sachverständigen ist die Erstellung von Gutachten für Auftraggeber in Form von Privatgutachten oder Gutachten für Gerichte. Weniger bekannt und gewürdigt ist dabei die Tätigkeit von Sachverständigen bei der vor- und außergerichtlichen Streitbeilegung. Holz ist ein natürlich gewachsener Bau- und Werkstoff, dessen große Variationsbreite seiner natürlichen Eigenschaften dem Normalverbraucher nicht immer gegenwärtig ist. Der Rat von Sachverständigen – es müssen dabei nicht immer gleich schriftliche Gutachten sein – hilft bei verunsicherten Verbrauchern, enttäuschten Erwartungen oder Meinungsverschiedenheiten zwischen Käufer, Verkäufer und Handwerker mit Aufklärung und objektivem Rat. Insofern leisten Holz-Sachverständige heute schon, was die Bundesregierung derzeit mit ihrem Gesetzesvorhaben zu einem „Verbraucherstreit-Beilegungsgesetz“ gesetzlich regeln will.

Die vom GD Holz betreute Arbeitsgemeinschaft ist Plattform für einen regelmäßigen Erfahrungsaustausch unter Kollegen. Diese dient der Fortbildung durch Besuche von wissenschaftlichen
Instituten und Industriebetrieben – dabei machen sich die Holz-Sachverständigen mit neuen Forschungsergebnissen, Produkten und Produktionsverfahren vertraut. Die Diskussionen und der Erfahrungsaustausch unter den Sachverständigen finden regelmäßig auch ihren Niederschlag in der Berichterstattung des GD Holz zum Nutzen der GD Holz-Mitglieder – so hat der Arbeitskreis Richtlinien und Empfehlungen, z. B. für die „Beurteilung von Holzfußböden nach dem optischen Erscheinungsbild“, erarbeitet. Diese können eine erste Hilfestellung bei Kundenbeanstandungen sein.

Arbeitsgemeinschaft der Holz-Sachverständigen auf der Frühjahrstagung 2017 im Hunsrück.Frühjahrstagung der Holz-Sachverständigen im Hunsrück 2017

 

Was macht Holz-Sachverständige aus?

Holz-Sachverständige besitzen …

  • besondere Sachkunde. Er besitzt spezielle Fachkenntnisse innerhalb seines Fachgebiets und kann die dafür notwendigen Nachweise erbringen
  • Vertrauenswürdigkeit. Vor der Bestellung wird diese Zuverlässigkeit und Integrität umfassend geprüft
  • Objektivität. Seine Gutachten müssen neutral und unparteiisch ausfallen. Er hat seine Aufgaben gewissenhaft, weisungsfrei und persönlich zu erledigen
  • eine Pflicht zur Gutachten-Erstellung. Aufträge dürfen sie nur aus wenigen speziellen Gründen (z. B. Gewissenskonflikt) ablehnen
  • Schweigepflicht. Privat- und Geschäftsgeheimnisse müssen gewahrt werden, ansonsten drohen harte Strafen
  • Fortbildungspflicht. Sie müssen sich regelmäßig weiterbilden und pflegen dafür auch den Erfahrungsaustausch mit Kollegen und Institutionen

Wann und von wem können Holz-Sachverständige eingeschaltet werden?

  • bei der Notwendigkeit einer unabhängigen, fachlichen Beratung
  • bei einem außergerichtlichen/gerichtlichen Vergleich/Verfahren/Streit

Über nachfolgenden Link sind die im GD Holz organisierten Holz-Sachverständigen inklusive Standort und Fachgebiet aufgelistet – nehmen Sie gerne Kontakt auf!